Schein und Sein in Wahlkampfzeiten

Jörg Eickmann
Jörg Eickmann - Vorsitzender Ortsverein Stadt Lügde

CDU Lügde behauptet in ihrer Wahlkampfpostille „Blickpunkt“ die Lügder Mitgliedschaft im Bündnis für Artenvielfalt Bad Pyrmont-Lügde angeregt zu haben. Dabei kam die Idee von der SPD in Lügde und der Gruppe 17 aus Bad Pyrmont.

Lügde ist ja bekanntlich seit 2014 Mitglied in der Deutschen Märchenstraße (übrigens auf Antrag der SPD). Die Lügder Märchenvielfalt wird jetzt um eine Fabel reicher. Eine ganze Seite rühmt sich die Lügder CDU für ihr angeblich federführendes Engagement in Sachen Artenschutz. Bildgewaltig mit Bürgermeisterkandidaten, Kreistagskandidatin und weiteren Mitgliedern. Nach Durchlesen des Textes könnte man meinen, dass die CDU die Speerspitze der Artenschutzbewegung im Talkessel ist. Die Fakten sehen dann aber doch etwas anders aus. Wir erinnern daran: Im September 2018 stellt die SPD in Lügde den Antrag „Bienenfreundliche Gemeinde Lügde - Förderung der Lebensbedingungen von Bienen/Insekten“ und fordert darin die Prüfung von Maßnahmen zur Förderung der Lebensbedingungen von Bienen/Insekten zwecks Entwicklung eines tragfähigen Konzeptes mit dem Leitgedanken „Bienenfreundliche Gemeinde Lügde“. Außerdem wurden Gelder für konkrete Projekte beantragt und auch in den Haushalt eingestellt. Der Antrag wurde dann mit großer Mehrheit fraktionsübergreifend angenommen; eine Gegenstimme übrigens aus Reihen der CDU. Das gemeinsame Vorgehen mit Bad Pyrmont in der Folgezeit geht auch nicht auf die Christdemokraten zurück. Es waren die Gruppe 17 in Bad Pyrmont und die SPD in Lügde, die sich klar für ein gemeinsames Vorgehen beider Städte ausgesprochen haben und das auch öffentlich bekundet und beantragt haben. Dem sind Gespräche der verantwortlichen Fraktionsspitzen und Einzelgespräche mit Mitgliedern des NABU vorausgegangen.

SPD-Chef Jörg Eickmann findet deutliche Worte: „Es ist ja schön, dass auch die Lügder CDU den Artenschutz für sich entdeckt hat. Es ist aber einfach dreist, dass sie sich hier mit fremden Federn schmücken will und mit keiner Silbe die Initiative der SPD erwähnt. Das gehört sich nicht. Und wie wichtig den Beteiligten das Thema Artenschutz wirklich ist, hat man bei der offiziellen Gründung des Bündnisses feststellen können. Aus Lügde waren nur Vertreter der SPD und Verwaltung anwesend. Das sind die Fakten.“

Zurück